Der Geist ist aus der Flasche

Nun hat das RKI sich selbst die Absolution erteilt. Die Maßnahmen haben gewirkt, jedenfalls in der Kombination der Maßnahmen. Wenn gekaufte Wissenschaftler sich selbst bestätigen richtig gelegen zu haben, dann wundert mich das wenig. Die Aufarbeitung folgt also dem gleichen Beispiel, wie die Verhängung der Maßnahmen selbst.

Wer hätte anderes erwartet. Nun zuzugestehen, dass man eben nicht richtig gelegen hat, würde Fragen aufwerfen, die keiner beantworten will und kann – jedenfalls solange man selbst in Amt und Würden ist. Eine echte Aufarbeitung kann also erst dann erfolgen, wenn wir wieder wirkliche Experten in den Ämtern haben und keine Ideologen.

Mit Corona hat man den Geist aus der Flasche gelassen und den bekommt man nun eben nicht mehr zurück in die Flasche. Diese Leute sind nun dazu verdammt den falschen Weg weiter zu gehen, wenn sie die Macht nicht verlieren wollen. Dies gilt für die Wissenschaft, ebenso wie für die Politik, Journalismus, Juristerei und die Machthaber in den Institutionen wie der Ärztekammer, die ohne sich wirklich zu informieren mitgemacht haben.

Die Angst aufzufliegen ist groß, nicht nur auf der Führungsebene, sondern auch bei denjenigen, die eine wehrhafte Demokratie allenfalls als eine Worthülse verstanden haben und im blinder Gehorsamkeit sich die Maske aufgesetzt haben, anstatt für die Demokratie auf die Straße zu gehen. Den Weg zurück zum Recht und zur Demokratie haben sie sich damit selbst abgeschnitten. Die Lüge war so groß, dass sie nicht aufgedeckt werden kann.

In der Konsequenz ist die Rückkehr zur früheren Normalität damit nicht mehr möglich – und zwar nie mehr. Markus Söder (CSU) hatte noch davon gesprochen, dass die Rückkehr zu Normalität dann stattfinden würde, wenn alle geimpft sind, dabei hatte er aber vergessen, dass die Impflüge irgendwann als solche entlarvt werden würde. Was bleibt den Führungspersönlichkeiten und den Mitläufern also jetzt noch anderes übrig, als weiter zu machen? Weiter Richtung Regenbogen, weiter Richtung Ideologiestaat. Und genau dies ist so gefährlich an der jetzigen Situation. Wer eine Demokratie verteidigen will und dabei zu anti-demokratischen Mitteln greift, der spielt nämlich mit dem Feuer. Und so liegt der Schaden der Corona Politik nicht nur bei den Impfgeschädigten, sondern vor allem in dem Verlust der Glaubwürdigkeit.

In einer Zeit, wo immer weniger Bürger glauben, dass alles mit rechten Dingen zugegangen ist, verlieren die Menschen den Glauben an den Rechtsstaat, die Demokratie und auch an dessen Vertreter. Der Vorsitzende des CDU-Sozialflügels, Karl-Josef Laumann, will eine zunehmende Entfremdung der Wähler von den politischen Parteien beobachtet haben. „Wir spiegeln natürlich in der politischen Repräsentanz von Abgeordneten, von Führungspersonal in der Bevölkerung nicht mehr die soziologischen Schichten unserer Bevölkerung ab“, sagte er im Interview mit dem Deutschlandfunk. Das sei ein großes Problem. „Und das hat auf Dauer auch Konsequenzen für die Akzeptanz vom gesamten Politiksystem bis hin zur parlamentarisch repräsentativen Demokratie.“

„Wir müssen vorne auch Leute haben, die eine andere Biografie haben wie die jetzigen“, sagte Laumann. Ich glaube viel eher, dass die gesamte Politik es nach Corona mit einem allgemeinen Glaubwürdigkeitsproblem zu tun hat. Jetzt einfach das Personal auswechseln und dann weiter so, ist eine einfache Lösung, die aber nicht mehr funktionieren wird.

Was die CDU betrifft, ist nicht zu vergessen, dass auch sie ebenso wie die Ampel Politiker, die Verantwortlichen für die Corona Maßnahmen gewesen sind – und das wird der Bürger ihnen so schnell nicht mehr vergessen. Die Maßnahmen haben also in der Kombination von rechtswidrigen und verfassungswidrigen Maßnahmen dazu geführt, dass nicht nur die Personen, das Personal der Parteien, geschädigt ist, sondern das System als Ganzes geschädigt wurde.

Wie man es nun bewerkstelligen will, den anti-demokratischen Geist wieder zurück in die Flasche zu bekommen, weiß ich auch nicht. Das erste Video, welches mir bei YouTube damals unter Verweis auf die Covid-19 Richtlinie gelöscht wurde, hieß übrigens: „Corona ist Faschismus“. Nach allen Gemeinheiten, die in den letzten drei Jahren passiert sind, reicht es aber nicht mehr aus, auf dem Reichstag eine Regenbogenflagge zu hissen und von sich selbst zu behaupten, man sei doch demokratisch und vielfältig.

Echte Demokratie und echte Vielfalt wäre es hingegen, wenn man zumindest jetzt Kritikern mal das Gehör schenken würde, anstatt von ihnen zu verlangen nun auf der woken Regenbogenwelle mitzusurfen, oder glaubt diese weiterhin pauschal als Rechte, oder gar Nazis beschimpfen zu können.

Weitere aktuelle Artikel

Pankallas Podcast

News Archiv

Themen

Published On: 23-Jul-2023Views: 623

News Archiv – Bitte auswählen